Wappen der Gemeinde, rechts ein Steinbeil, in der Mitte ein symbolisches Gew├Ąsser und links ein Baum.

Flagge der Gemeinde, rechts ein Steinbeil, in der Mitte ein symbolisches Gew├Ąsser und links ein Baum.

In der Sitzung des Sollwitter Gemeinderates am 26. Mai 2010 haben sich die 9 Gemeinder├Ąte dazu entschlossen f├╝r ihre Gemeinde ein Wappen einzuf├╝hren. In der vorherigen Sitzung am 16. Dezember 2009 hatte der B├╝rgermeister Thomas Hansen einen Antrag vorzubringen, in dem gefragt wurde, ob sich der Rat vorstellen k├Ânnte ein Wappen zu f├╝hren. Das konnten sie und begannen gleich das Thema der Bev├Âlkerung durch eine Hauswurfsendung vorzustellen. Nun hatte jeder Einwohner bis zum 31.3.2010 Zeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und selber einen Vorschlag einzubringen.

Angenommen wurde der Wappenvorschlag von Ralf-Jens Sch├╝tt mit folgender Symbolbeschreibung: Die heutige Gemeinde Sollwitt besteht aus den beiden Ortsteilen Sollwitt und Pob├╝ll. F├╝r den Ort Pob├╝ll steht der Laubbaum, der auf den Pob├╝ller Bauernwald in unmittelbarer N├Ąhe des Ortes verweist. Der Ortsteil Sollwitt wird durch das Steinbeil symbolisiert. Mitte der 70er Jahre wurde es von einer Einwohnerin bei der Feldarbeit gefunden. Das Fundst├╝ck wurde der Jungsteinzeit (3.000-1.800 v. Chr.) zugeordnet.

Die goldene Grundfarbe verweist auf das h├Âher gelegene Siedlungsgebiet mit Sandvorkommen. Die beiden blauen Wellen stehen f├╝r die zwei "Wasserl├Âsungen", die das Pob├╝ller Moor seit altersher entw├Ąssern. Die goldenen Wellenbalken verk├Ârpern das Moorgebiet zwischen den beiden Wasserl├Âsungen. Sie sind in Gold gehalten, weil das Moor, trotz ├╝blichen Benennung als "Pob├╝ller Moor" zur Gemarkung von Sollwitt geh├Ârt. Die Farben Gr├╝n und Gold stehen auch f├╝r die Bedeutung der Landwirtschaft, die die Gemeinde seit Jahrtausenden pr├Ągt und ern├Ąhrt.